Massiv- oder Holzbau, keine Frage des Bauchgefühls, sondern ein klares Bekenntnis zu den Material- und Energieeigenschaften des Baustoffes Holz.

Zählten in den vergangenen Jahrzehnten die atmosphärischen und optischen Eigenschaften des Baustoffes Holz zu den Hauptargumenten in der Frage ob mit massiven Baustoffen oder mit Holz gebaut wird. So ist es heute ein noch viel weitreichenderes Thema, nämlich das der Energie. Und wenn man bedenkt, dass Holz von seiner Entstehung bis zu seiner Verwendung Energie liefert und einspart und sich dann die energieintensiven Produktionsstraßen der Ziegelwerke vor Augen führt, so ist für viele Menschen die Entscheidung hin zu dem Baustoff Holz keine Überzeugung, sondern vielmehr ein klares Bekenntnis zu einem neuen Bewusstsein.

Die Vielseitigkeit von Holz als zukunftsorientiertes Material in der Architektur.

In Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachinstitutionen entwickeln wir Konzepte für das Heute und für die Zukunft. Diese Entwicklungen verkörpern genau unsere Einstellung zum Leben mit Holz und geben auch in der Planung die benötigte Sicherheit. Waren es einmal die nordischen Blockhäuser oder die hochgelegenen Almhütten die unsere Köpfe mit dem Wort Holzbau verknüpften. So sind es heute faszinierende Bauten und atemberaubende architektonische Kunstwerke die neue Techniken in der Holzverarbeitung möglich gemacht haben.

Zarnhofer und der Holzbau, eine Einheit auch für die Produktion von Holzbauteilen.

Nördlich von Frohnleiten in Laufnitzdorf, entstand vor knapp 10 Jahren eine Produktionshalle speziell für die Produktion von Holzbauteilen wie zum Beispiel Terrassen, Carports und Zubauten. Die Qualität der Produktion rund um das Team von Manfred Zarnhofer drückt sich vor allem in der Sorgfalt und Verlässlichkeit aus und bietet neben großen Kapazitätsmöglichkeiten auch die optimale Struktur für kostenorientierte Kalkulationen.